Newsarchiv

Am 11.01.2017 hat sich der Hauptausschuss des Landtages Brandenburg im Rahmen eines Fachgesprächs mit der Situation der lokalen Fernsehsender in Brandenburg befasst. Die Zielsetzung war, den Ausschussmitgliedern einen Eindruck über die aktuelle Lage zu vermitteln. Es wurde dabei sowohl die aktuelle Förderpraxis von Seiten der mabb als auch die wirtschaftliche Situation der Sender hinterfragt. Darüber hinaus wurde auch auf die Rolle von Lokal-TV für das Verständnis von lokaler Politik eingegangen und es wurden Möglichkeiten der Finanzierung von Lokal-TV erörtert. Als Gäste waren neben den Medienräten der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) Bärbel Romanowski-Sühl und Stephan Goericke auch Ulrich Pösselt von Potsdam TV, Dr. Christian Walther vom Journalistenverband Berlin-Brandenburg sowie Horst Waschke und Ben Hanisch vom Brandenburgischen Fernsehnetz (BFN) anwesend.
Die hohe Bedeutung von Lokal TV für den politischen Diskurs wurde von den Vertretern des Medienrates umfassend und unmissverständlich dargelegt. Die Vertreter des BFN und von Potsdam TV haben auf die schwierigen Rahmenbedingungen aufmerksam gemacht, unter denen Lokalfernsehprogramme entstehen und dabei auch darauf verwiesen, dass die wirtschaftlichen Zwänge keine Erscheinung sind, die nur in Brandenburg zu beobachten ist. Vielmehr haben sie vermittelt, dass es sich hierbei um ein strukturelles Problem handelt, das im gesamten deutschsprachigen Raum in Europa zu beobachten ist. Als Lösungsansatz zum Erhalt der insgesamt flächendeckenden Lokal-TV-Landschaft machten insbesondere die Verbandsvertreter des BFN auf die Notwendigkeit einer dauerhaften Förderung aufmerksam und unterbreiteten gleichzeitig Lösungsvorschläge. Herr Dr. Walther hat neben seinen Bedenken zu möglichen Fördermodellen in seinen Ausführungen auch auf Mängel hingewiesen, was die Arbeit der Lokal-TV-Stationen und die Qualität des Programms anbetrifft. Die Vertreter des BFN haben insbesondere der Einschätzung zur Qualität der Arbeit entschieden widersprochen, was auch Herrn Dr. Walther im weiteren Verlauf der Anhörung zu Relativierungen seiner zuvor getroffenen Aussagen veranlasste. Das Fachgespräch zu Lokal-TV hat fast zwei Stunden gedauert. Das Brandenburgische Fernsehnetz begrüßt das Interesse der Mitglieder des Hauptausschusses des Landtages, der Staatskanzlei, der medienpolitischen Sprecher der Parteien und der Vertreter der mabb. Im Ergebnis dieser öffentlichen Sitzung soll ein Beschluss-Entwurf für den Landtag auf den Weg gebracht werden.

Horst Waschke, Vorsitzender

Ben Hanisch, stellv. Vorsitzender

Fotos und weitere Infos: https://www.landtag.brandenburg.de/de/aktuelles/bildergalerie_2017/fachgespraech_zum_thema_%E2%80%9Elokale_fernsehsender_in_brandenburg%E2%80%9C/785768

BFN-Vorstandssitzung

Neuruppin

  • Vorbereitung der Mitgliederversammlung am 21. September 2016 in Potsdam im Vorfeld des Lokal-TV-Kongresses
  • BFN-Senderbefragung wird vorbereitet – aktueller Überblick zur Situation Lokal-TV in Brandenburg – Auswertung auf Mitgliederversammlung
  • Konzept für Werbevermarktung – Ziel: Schneller Zugriff auf Vermarktungszahlen und Verrechnungssätze für alle BFN-Mitglieder

Strausberg

  • Informationsaustausch über die Situation von Lokal TV im Land Brandenburg
  • BFN-Vorschläge vorgestellt

Berlin

  • BFN vorgestellt – Aufgaben und Ziele – Situation der Lokal-TV-Sender erörtert
  • Ideen-Austausch über mögliche Finanzierungsmodelle für Lokal-TV

Eberswalde - BFN-Vorstand übergibt Positionspapier: Das Brandenburgische Fernsehnetz (BFN), der Branchenverband Lokal-TV im Land Brandenburg, tritt seit einigen Jahren für die Beteiligung der Lokal TV-Sender an den GEZ-Gebührenüberschüssen ein. Im Kern geht es darum, folgende Ziele zu erreichen: Etablierung einer substantiellen Förderung der Arbeit von lokaljournalistisch arbeitenden TV-Sendern im Land, Erhalt einer arbeitsfähigen, flächendeckenden lokalen TV-Infrastruktur - 2,04 Millionen Personen ab 14 Jahren gehören zum potentiellen Nutzerkreis von Lokal-TV in Berlin und Brandenburg, Sicherung von Fachkräften, die lokal tief verankert sind, Erhalt der Medienvielfalt im Flächenland Brandenburg.

Prenzlau - Zu Gast waren Bärbel Romanowski-Sühl, Medienrätin, Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Jan Czemper, Referent Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Rene Falkner, Vorsitzender des Bundesverbandes Lokal-TV Thema war: „Zukunftsfähiges, qualifiziertes Lokal-TV – Welche Möglichkeiten einer dauerhaften Finanzierung gibt es? Welche Aktivitäten entwickelt das Brandenburgische Fernsehnetz? Welche Position bezieht der Branchenverband BFN?“ Es wurde ein Erfahrungsbericht zum „Schweizer Modell“ gegeben.